Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Donauwelle

Die Donauwelle oder auch Schneewittchenkuchen genannt, ist ein Klassiker der deutschen Backkünste. Um ihre Zubereitung ranken sich so manche Schauergeschichten – die Zubereitung wäre kompliziert, die Zubereitung dauert ewig, usw. Lass dich davon nicht beirren, wir versprechen dir, dass mit unserem Rezept die Zubereitung ganz einfach ist!

Aber hast du dich schon mal gefragt, woher der Name eigentlich stammt?

Letztlich ist diese Frage nicht zu hundert Prozent geklärt. Man vermutet jedoch, dass der helle und dunkle Teig den Wellengang der Donau andeuten soll. Die Wellen in dem Teig entstehen letztlich durch das Eindrücken der Sauerkirschen. Entscheidend ist natürlich der Geschmack, welcher die Donauwelle so beliebt macht. Die Kombination aus Schokolade, Kirschen und der Buttercreme ist einfach unwiderstehlich.

Damit der Boden auch richtig schön saftig wird, solltest du die Eier nicht alle zeitgleich zum Teig geben. Jedes Ei nacheinander für mindestens eine Minute einrühren. So vergrößert sich das Volumen der Eier und sie verbinden sich viel besser mit der Teigmasse. Wenn der Teig schön luftig und saftig ist, kann nämlich nicht mehr viel schief gehen. Die Pudding-Buttercreme, die Kirschen und der Schokoladenguss machen den Rest von alleine.

Probiere es gleich aus! 🙂

Zutaten

…für den Boden
  • 230 g weiche Butter
  • 160 g Zucker
  • 5 Eier
  • 1 Päckchen RUF Backpulver
  • 300 g Mehl
  • 2 Esslöffel Puderzucker
  • 3 Esslöffel Kakao
  • 450 g Sauerkirschen (Abtropfgewicht)
…für die Buttercreme
…für den Guss
…außerdem

Zubereitung

Boden zubereiten

  1. Zunächst die Kirschen in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen sowie den Backofen auf 175 °C vorheizen.
  2. Ein Backblech oder eine rechteckige Backform mit unserem RUF Backtrennspray einfetten, so dass sich der Blechkuchen hinterher gut lösen lässt.
  3. Nun für den Teig die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und die Eier einzeln unterrühren.
  4. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter den Teig heben. Anschließend den Teig in zwei Hälften teilen und eine Teighälfte in die Form bzw. auf das Backblech streichen.
  5. Den Kakao und das Puderzucker unter die zweite Teighälfte rühren. Die dunklen Teige am besten in Klecksen auf den hellen Teig geben und verstreichen.
  6. Jetzt nur noch die abgetropften Kirschen auf dem dunklen Teig verteilen und leicht andrücken.
  7. Den Teig in den Ofen schieben und ca. 30 Minuten backen.

Pudding-Buttercreme zubereiten

  1. Solange der Kuchen im Ofen backt, kann die Buttercreme zubereitet werden. Hierfür den Vanillepudding mit Milch und Zucker nach Packungsanleitung zubereiten.
  2. Den Pudding in eine Schüssel geben und mit Folie abdecken. So kann der Pudding etwas abkühlen und es entsteht oben keine „Haut“.
  3. Nun die Butter und Puderzucker schaumig schlagen, bis die Butter schön hell (fast weiß) geworden ist. Den Pudding esslöffelweise unterrühren.
  4. Ist der Kuchenboden erkaltet, kann die Buttercreme darauf gegeben und gleichmäßig verstrichen werden. Anschließend für 30 Minuten kaltstellen.

Guss zubereiten

  1. Für den Guss die Zartbitterkuvertüre mit Pflanzenöl über einem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen.
  2. Das Gemisch aus Schokolade und Öl auf den Kuchen geben und mit der Rückseite eines Esslöffels verstreichen.
  3. Kaltstellen und dann genießen! 

Tipp

Damit die tolle Schokoladenglasur beim Anschneiden nicht zerbricht und du perfekte Stücke herausschneiden kannst, solltest du das Messer vor dem Anschneiden für eine Minute in heißes Wasser tauchen. So gleitet das Messer viel besser durch die Schokolade!