Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Kürbis-Käsekuchen

Kürbiskuchen meets Käsekuchen mit Mürbeteig

Wohl kaum ein Gewächs steht sinnbildlich mehr für den Herbst als der Kürbis. Aber nicht nur herzhafte Gerichte lassen sich mit dem Kürbis zubereiten, auch in der süßen Variante schmeckt er einfach fantastisch. Da Kürbis von Natur einen leichten, süßen Geschmack aufweist, ist es eigentlich gar nicht so abwegig, das tolle Gewächs in einen Kuchen zu verwandeln.

Kürbiskuchen mit Hokkaido und Frischkäse

Für einen Kürbiskuchen eignet sich der Hokkaido-Kürbis ganz famos. Denn er ist nicht nur besonders mild und lecker, er lässt sich auch ganz einfach zubereiten – Die Schale kann ganz problemlos mitgegessen werden. Für die extra Frische kommt guter Frischkäse zum Einsatz, so dass wir hier auch von einem Käsekuchen mit Kürbis sprechen können. Und mal ehrlich, Käsekuchen geht doch wirklich zu jeder Jahres- oder Tageszeit in jeglicher Variante 😉

Um diesem Kürbis-Käsekuchen den absoluten Kick zu verleihen kommt unser Agaven-Ingwer-Zucker zum Einsatz und bildet tatsächlich die einzige Süßungsquelle in diesem Kuchen. Hier findest du keinen raffinierten oder zusätzlichen Zucker!

Von der lieben Zuckerdeern für uns und für euch

Die extra Frische verleiht aber nicht nur der Frischkäse dieser Leckerei. Mit einer steifen Brise aus Hamburg hat uns nämlich die liebe Nicole von dem Blog Zuckerdeern dieses Rezept rüberschippern lassen. In ihrer Küche zaubert sie fleißig süße Leckereien, die sie auf ihrem zauberhaften Blog veröffentlicht. Schaut dort unbedingt vorbei!

Blog Zuckerdeern

zuckerdeern
Kürbis Käsekuchen
Kürbis Käsekuchen

Zutaten

...für den Boden:
  • 200 g Dinkelmehl
  • 1Ei
  • 100 g kalte Butter
  • 2 EL Backkakao
  • 2 EL gemahlene Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
...für die Füllung:

Zubereitung

  1. Für den Teig Mehl, das Ei, kalte Butter, Backkakao, gemahlene Haselnüsse und Salz in eine Rührschüssel geben und mit dem elektrischen Handrührgerät (Knethaken) zu einem glatten Teig kneten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Anschließend den Kürbis halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den Kürbis mit ca. 50 ml Wasser in einem Topf für 15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen, danach pürieren und abkühlen lassen.
  3. Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und den Boden einer Springform (Ø20 cm) mit Backpapier auslegen.
  4. Das kalte Püree mit Frischkäse, Eiern, Agaven-Ingwer-Zucker, Speisestärke, Zimt und Muskat in eine Rührschüssel geben und mit dem elektrischen Handrührgerät (Rührbesen) zu einer einheitlichen Masse verrühren.
  5. Den Teig in die Springform geben und am Boden sowie zum Rand hin fest andrücken, so dass ein hoher Teigrand entsteht. Mit einer Gabel ein paar Löcher in den Teig stechen.
  6. Nun die Käsekuchenmasse auf den Boden geben und im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen. Mit einem scharfen Messer zwischen Käsekuchenmasse und Mürbeteig ca. 1 cm tief einschneiden (so entstehen keine Risse) und weitere 40 Minuten backen.
  7. Den Kuchen zunächst im ausgeschalteten, geöffneten Ofen abkühlen und anschließend bei Zimmertemperatur komplett erkalten lassen.
  8. Am besten schmeckt der Kürbis-Käsekuchen, wenn er eine Nacht im Kühlschrank ruhen durfte.
      https://www.ruf.eu/rezept/kuerbiskuchen-kaesekuchen/