Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Veganer Kürbiskuchen mit Tahini-Orangen-Frosting

Kürbiskuchen so einfach und so besonders

Nichts präsentiert den Herbst mehr und besser als der Kürbis. Er strahlt uns als Zierkürbis in grellen Orange- bis Grüntönen vor den Haustüren an oder wartet im Supermarkt auf den nächsten Käufer, der ihn zu einem leckeren, herzhaften Gericht verarbeitet. Aber nicht nur herzhafte Gerichte verwandelt der Kürbis in eine Geschmacksexplosion – Kürbiskuchen-Rezepte finden immer mehr Anklang und Begeisterte.

Die Amerikaner haben es uns schon stimmungsvoll mit ihrem Pumpkin Pie vorgemacht. Der süße Kürbiskuchen wird dort traditionell zu Halloween, Thanksgiving und Weihnachten serviert. Klassisch wird er aus einem Mürbeteig gefertigt, welcher mit einer Creme aus Kürbis-Mus, gesüßter Kondensmilch und Eiern getoppt wird.

Kürbiskuchen ohne Ei

Aber auch ein Kürbiskuchen ohne Ei überzeugt auf ganzer Linie – wie z.B. dieser vegane Kürbiskuchen, den Isa und Julia für uns kreiert haben. Die beiden teilen ihre Leidenschaft für veganes Essen auf ihrem Blog Zucker & Jagdwurst. Dort findet man spannende vegane Rezepte und interessante Infos rund um das vegane Essen.

Schau vorbei!

Blog Zucker & Jagdwurst

Isa und Julia zeigen mit diesem veganen Kürbiskuchen, dass vegane Ernährung nicht nur aus „Grünzeug“ besteht und wie einfach veganes Backen sein kann. Das Tahini-Orangen-Frosting macht den Kuchen zu einer wahren Geschmacksbombe.

Was ist Tahini?

Tahini ist eine der bekanntesten Spezialitäten der arabischen Küche. Die Paste wird aus fein gemahlenen Sesamkörner hergestellt und verleiht vor allem Hummus seinen charakteristischen Geschmack.

Lass dich von den veganen Koch- und Backkünsten von Isa & Julia inspirieren und entdecke den exotischen Geschmack dieses Kürbistraums!

Zutaten

...für den Teig:
  • 200 g Hokkaidokürbis
  • 400 ml pflanzliche Milch
  • 1 EL Apfelessig
  • 370 g Weizenmehl
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 5 TL Muskat
  • 15 g RUF Weinstein Backpulver
  • Prise Salz
  • 100 g Kokosnussöl (geschmolzen)
...für das Frosting:

Zubereitung

  1. Zunächst den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen und eine Kastenform (11×25 cm) mit pflanzlicher Margarine einfetten sowie mit Mehl ausklopfen.
  2. Den Kürbis waschen und in kleine Stücke schneiden. Etwa 10 Minuten in einem kleinen Top aufkochen und köcheln lassen, bis die Kürbisstücken weich sind. Anschließend pürieren.
  3. In einer kleinen Schüssel die pflanzliche Milch mit dem Apfelessig verrühren und 10 Minuten zur Seite stellen.
  4. Mehl, braunen Zucker, Zimt, Muskat, Backpulver und eine Prise Salz in einer Rührschüssel miteinander vermengen.
  5. Das Kokosöl schmelzen und mit dem Kürbispüree sowie der pflanzlichen Milch zu den trockenen Zutaten geben. Alles ganz kurz miteinander verrühren, so dass ein glatter Teig entsteht.
  6. Den Teig in die vorbereitete Form geben und ca. 60 Minuten im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene backen.
  7. In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten. Hierfür die pflanzliche Margarine mit einem elektrischen Handrührgerät (Rührbesen) aufschlagen. Nach und nach das Tahini, den Puderzucker und die Bio-Orangenschale hinzugeben.
  8. Den Kuchen nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Den Kuchen aus der Form stürzen und mit dem Frosting garnieren sowie nach Wunsch mit Sesam und Orangen dekorieren.
    https://www.ruf.eu/rezept/veganer-kuerbiskuchen-mit-tahini-orangen-frosting/