Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Luftige Quarkbällchen

Quarkbällchen mit Karneval im Mund

Klein bis mittelgroß, außen knusprig, krümelig und zuckrig, innen weich, luftig und saftig – diese Beschreibung kann nur auf Quarkbällchen zutreffen. Zur Faschings- bzw. Karnevalszeit haben sie neben jedem anderen Schmalzkuchen Hochsaison. Im Gegensatz zu Berliner Pfannkuchen, oder auch Krapfen genannt, werden Quarkbällchen-Rezepte ohne Hefe zubereitet.

Zwar lassen sich die luftigen Quarkbällchen-Rezepte auch ohne Fritteuse zubereiten, jedoch kommen die kleinen Bällchen nicht ohne das in Fett backen aus. Aber was wäre ein Quarkkrapfenteig auch bloß ohne das Frittieren? Wohl nur halb so lecker, denken wir.

Das Grundrezept für die leckeren Kügelchen ist zwar sehr schlicht und einfach, aber mit ein paar interessanten Aromen, werden selbst die bekannten Quarkbällchen zu einer besonderen Geschmacksreise. Unsere Quarkkrapfen mit Tonkazucker lassen dich – versprochen – Karneval im Mund feiern. Die feine vanilleähnliche Note macht den Quarkteig wirklich speziell und doch so unvergleichlich gut.

Ergebnis: Quarkbällchen wie vom Bäcker, aber mit Geschmacksexplosion im Mund!

Tipp: Falls du auf das in Fett ausbacken lieber verzichten möchtest, dann probier doch einfach unsere Ofen-Berliner aus 🙂

Luftige Quarkbällchen
Luftige Quarkbällchen

Zutaten

Du benötigst:

Zubereitung

  1. Die Butter, Zucker, ein Päckchen Tonkazucker und Zitronenschalen-Aroma mit einem elektrischen Handrührgerät (Rührbesen) schaumig schlagen. Anschließend die Eier und den Quark unterrühren.
  2. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und zum restlichen Teig geben. Nun mit Knethaken alles zu einem glatten (recht klebrigen) Teig verrühren.
  3. Den Teig auf eine bemehlten Arbeitsfläche geben und noch einmal gut durchkneten. Am einfachsten ist es, wenn man den Teig zu einer langen Rolle ausrollt und anschließend in kleine, gleich große Stücke schneidet. Die Stücke nicht zu groß schneiden, da der Teig beim Frittieren noch aufgeht.
  4. Nun das Öl in einen Topf geben und aufheizen (170 Grad) und die Stückchen zwischen leicht bemehlten Händen zu ca. 20 Bällchen formen.
  5. Die Bällchen im heißen Öl etwa 6 Minuten goldbraun ausbacken. Die Quarkbällchen nicht zu lange backen, damit sie schön saftig bleiben. Die Quarkbällchen ab und zu mit einem Löffel wenden, damit sie rundherum gleichmäßig backen.
  6. Die fertigen Bällchen mit einer Schaumkelle aus dem heißen Fett nehmen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
  7. Etwas Zucker mit einem Päckchen Tonkazucker vermischen und die abgetropften, noch warmen Quarkbällchen darin wenden.

https://www.ruf.eu/rezept/luftige-quarkbaellchen/