Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Erdbeermarmelade mit Basilikum

Die wohl beste Erdbeermarmelade

Eine selbstgemachte Erdbeermarmelade schmeckt nach Sommer. Auch wenn die gekauften Erdbeermarmeladen oder -konfitüren uns den Rest des Jahres über Wasser halten, sehnt man sich nach dem aromatischen, fruchtigen Aroma der selbstgepflügten und eingekochten Erdbeeren.

Warum also nicht etwas mehr einkochen und einlagern? Mit den richtigen Tipps und Tricks bleibt deine Marmelade auch lange richtig schön und ist bis zu 12 Monate haltbar!

Raffinierte Erdbeermarmelade – sowohl im Geschmack als auch eingekocht

Viele, die schon einmal Erdbeermarmelade eingekocht haben, kennen das Problem: Die Marmelade wird nach einiger Zeit braun. Daher ist es wichtig, die Marmelade an einem dunklen und kühlen Platz (ideal im Keller) aufzubewahren. Falls du keinen Keller oder einen anderen dunklen kühlen Ort in deiner Wohnung hast, dann friere deine Erdbeermarmelade einfach ein! Der Frost schadet dem fruchtigen Geschmack in keiner Weise – dazu einfach entsprechende Portionsbehälter besorgen, die in das Gefrierfach dürfen (bspw. aus Plastik oder auch gefrierfähige Glasbehälter) und mit der heißen Marmelade befüllen. Abkühlen lassen und danach ins Eisfach stellen. Nach dem Auftauen schmeckt die Marmelade wie frisch gekocht und auch das knallige Rot zaubert dir das ganze Jahr den Sommer aufs Brot.

Weiterer Tipp für ein knalliges, langanhaltendes Rot: Gebe zu deinen Erdbeeren einen kleinen Schluck Rote Bete Saft. Dieser färbt die Marmelade ein wenig ein und verhindert das Braunwerden.

Die Marmelade wird nicht fest, was nun?

Auch das Festwerden mag manchmal das ein oder andere Problem beim Marmeladekochen sein. Dies liegt aber in keinem Fall an dem falschen Erdbeermarmeladen-Rezept oder an dem Gelierzucker. Für deine Erdbeermarmelade ist es egal, ob du Gelierzucker 1:1, 2:1 oder 3:1 wählst. Neben der richtigen Kochzeit hilft gerade bei sehr süßen Erdbeeren einfach etwas frischer Zitronensaft, um die richtige Stabilität zu bringen. Mit unserem Gelierzucker lässt du die Erdbeeren drei Minuten sprudelnd kochen. Mit einem einfachen Test siehst du, ob die Fruchtmasse am Ende fest genug ist: Einen Löffel in die kochende Masse eintauchen. Die Masse darf abfließen und abtropfen, aber am Ende muss etwas Masse am Löffel hängen bleiben und darf nicht abtropfen – ansonsten ruhig ein bis zwei Minuten nachkochen lassen.

Natürlich darf der Geschmack auch nicht zu kurz kommen, weshalb wir unsere perfekt eingekochte Marmelade mit etwas Basilikum verfeinern – perfekt im Geschmack und so raffiniert eingekocht.

Zutaten

Du benötigst:

Zubereitung

  1. Zunächst die Erdbeeren säubern, zerkleinern und die benötigte Menge abwiegen. Die Basilikumblätter klein hacken sowie die Zitrone auspressen.
  2. Die Früchte samt Zitronensaft und Basilikum in einen großen Kochtopf geben. 2 EL Zucker von der Gesamtmenge abnehmen und mit dem Inhalt des Beutels vermischen. Die Mischung in die Fruchtmasse einrühren.
  3. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen.
  4. Den restlichen Zucker hinzufügen, aufkochen lassen und mindestens 3 Minuten sprudelnd aufkochen lassen.
  5. Falls notwendig das Kochgut abschäumen und randvoll in die vorbereiteten Gläser füllen. Die Gläser mit einem Schraubdeckel verschließen und anschließend sofort umdrehen – ca. 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.
  6. Danach die Gläser wieder umdrehen und auskühlen lassen.